ABC Company Conference
Unsubscribe
Banner_VXW_Text

„In Wahrheit sind alle Menschen voneinander abhängig,
wir brauchen uns alle gegenseitig.“
(Philippe Pozzo di Borgo, ex GF Pommery)

Newsletter im April 2020:

- Die Kraft des Einzelnen
- Working from Home
- Debugging - als säßen Sie neben der Hardware
- ISO 9001:2015 - Jährlicher Audio von Razorcat
- EC-LIB jetzt mit erweitertem Funktionsumfang


Liebe Kundin, Lieber Kunde,


Wenn mir im Dezember jemand gesagt hätte, dass wir drei Monate später eine globale Pandemie haben werden, die tausende Menschen dahinrafft und Hundertausende infiziert, hätte ich gesagt: „Du schaust zu viel Katastrophen-filme“.

So sicher, wohlgeordnet und scheinbar unverwundbar unser Leben noch vor wenigen Wochen erschien, so sehr steht nun alles in Frage, worauf wir uns bis vor Kurzem verlassen konnten.

Hollywood hat so ziemlich über jede mögliche auf die Menschheit herein-brechende Katastrophe bereits einen Film gedreht. Ganz sicher auch über eine Virus-Pandemie. Nun hat die Wirklichkeit Hollywood eingeholt.
 




Die Kraft des Einzelnen
Wenn etwas die Geschichte gelehrt hat, dann das: der Mensch ist zäh, und auch eine Corona Pandemie wird vorüber gehen. Der Weg dahin wird sicher nicht einfach, aber sicher einfacher, wenn jeder seine Kraft in der Gemein-schaft erkennt und wahrnimmt, Verantwortung übernimmt und sein Gehirn dazu benutzt, wofür es geschaffen wurde.

Noch eins haben die letzten Wochen gezeigt: Wir sind erstaunlich flexibel darin, uns auf neue, geänderte Randbedingungen einzustellen – wenn wir es nur wollen. Die Einsicht in die Notwendigkeit ist die Voraussetzung dafür, dass wir den Weg aus der Krise finden. Wir dürfen nur nicht nachlassen und aus egoistischem Denken in alte Strickmuster verfallen.

Viele Ingenieure und Entwickler arbeiten heute von zu Hause aus, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Sie auch? Mit etwas gutem Willen geht das auch recht gut.




Working from Home 

Aber guter Wille reicht nicht, wenn Ihnen dazu gewohnte und notwendige Werkzeuge aus der beruflichen Entwicklungsumgebung fehlen, wie z.B. Ihre Tracealyzer-Lizenz. Percepio kann Ihnen hier aushelfen für die Nutzung des Tools im Homeoffice.

Auch SEGGER hat an Sie gedacht. Sie können die Arbeitszeit im Homeoffice gut nutzen, um neue Dinge zu lernen, wie z.B. die Programmierung von Embedded Systemen.

Warum sollten Sie nicht auch die Zeit nutzen, um das Embedded Studio von Segger zu testen? Es hat eine anwenderfreundliche Lizenz, kann in zwei Minuten geladen werden und "funktioniert einfach" perfekt. Positive Erleb-nisse können wir derzeit gut gebrauchen!

Und wenn Sie das Embedded Studio bereits von Ihrer Arbeit im Büro gut kennen, ist der Umzug ins Homeoffice ganz einfach. Es ist nicht notwendig, die Lizenz zu "übertragen", eine neue Lizenz zu kaufen, einen Dongle für den Laptop oder Computer für zu Hause zu besorgen.

Mit J-Link und dem J-Link Remote-Server ist es sogar möglich, ein Zielsystem zu debuggen, das sich in Ihrem Büro oder an einem ganz anderen Ort befindet.

Wirklich lesenswert ist der Blog von Rolf Segger, CEO von SEGGER, der sein Unternehmen in m.E. vorbildlicher Weise durch die Krise führt.






Debugging - als säßen Sie neben der Hardware

Der J-Link Remote Server von SEGGER ist eine bewährte Methode zur Ferndiagnose. Er wird seit Jahren zur Fehlersuche in Zielsystemen einge-setzt, die Tausende von Kilometern entfernt sind, sogar hinter Firewalls. Von seinen vielen Verwendungen in der Vergangenheit war eine besonders wichtig für die Systembereitstellung, wenn die Verfügbarkeit der Hardware begrenzt, teuer oder anderweitig schwierig war. Heute ist eine noch wichtigere Anwendung in den Fokus gerückt.

Das Arbeiten von zu Hause aus ist für viele von uns zu einer Notwendigkeit geworden. Angesichts der laufenden Veränderungen in der Arbeitsumgebung ist es sehr wahrscheinlich, dass ein gewisses Maß an Arbeit von zu Hause aus nicht nur häufiger, sondern "die neue Normalität" sein wird.

Es ist nicht nur unpraktisch für Entwickler, Hardware mit nach Hause zu nehmen, mit J-Link Remote Server ist es auch unnötig. Die Entwickler können sich einfach von zu Hause aus verbinden und jedes Tool verwenden, das J-Link unterstützt. Der J-Link funktioniert genau so, als säße er direkt auf dem Schreibtisch des Entwicklers. J-Link Remote Server war zuerst praktisch, dann sehr nützlich und ist nun auf dem Weg, unentbehrlich zu werden.

Zusammen mit dem authentifizierten Zugriff auf den J-Link Remote Server und dem verschlüsselten Kommunikationstunnel zwischen Software und Sonde ist der Fernzugriff eine weitere grundsolide Debug-Option für den J-Link, die auf den bewährten Algorithmen von emCrypt basiert. Die Authentifizierung verwendet Challenge-Response-Methoden, um sicher-zustellen, dass das Passwort auf der Leitung niemals sichtbar ist. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung des Debug-Streams gewährleistet, dass die Anwendung sicher über Kabel übertragen werden kann.

Der J-Link Remote Server kann kostenlos mit jedem J-Link-Modell verwendet werden, auch mit Basismodellen mit nur einer USB-Schnittstelle. Die Software ist im J-Link Software and Documentation Package enthalten, das mit jedem J-Link oder J-Trace Modell mitgeliefert wird.



 



ISO 9001:2015 - Jährliches Audit von Razorcat
Das Qualitätsmanagement-System der Razorcat Development GmbH wurde im jährlichen Audit am 13.03.2020 nach der aktuellen Ausgabe der Norm EN ISO 9001:2015 von der Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH geprüft. Es wurden alle Kernbereiche der Entwicklung, des Vertriebes sowie die Dienstleistungen wie Schulung und Testdienstleistungen bewertet. 

Razorcat erfüllt mit seinen sehr gut strukturierten und übersichtlichen Prozessen alle Anforderungen der EN ISO 9001:2015. Auch in Zukunft wird Razorcat an der kontinuierlichen Verbesserung des Qualitätsmanagements arbeiten um seinen Kunden weiterhin eine hervorragende Produktqualität sowie einen zuverlässigen Service bieten zu können.

Die hohe Komplexität, sicherheitskritische Anforderungen, verkürzte Ent-wicklungszeiten, und der große Kostendruck auf der Entwicklung heutiger Embedded Systeme lässt sich nur durch den Einsatz automatischer Test-werkzeuge sichern. 

Razorcat entwickelt und vermarktet seit mehr als 20 Jahren nutzerfreundliche Tools für das automatisierte Testen von Embedded Software, wie TESSY, das leistungsstarke und zertifizierte Unit- und Integrations-Testwerkzeug für C/C++ Embedded Software mit Unterstützung für alle gängigen Mikrocontroller, Compilerumgebungen und Zielplattformen. TESSY ist qualifiziert für sicherheitsrelevante Software-Entwicklung gemäß den Normen IEC 61508 und ISO 26262.










EC-LIB jetzt mit erweitertem Funktionsumfang
Mit der Version 2.7.0 hat Eclipseina den Funktionsumfang von EC-LIB, der abgesicherten Bibliothek mathematisch-elektrotechnischer Funktionen für Mikrocontroller, nochmals deutlich erweitert: Jetzt lassen sich auch auf einfachen Mikrocontrollern ohne Gleitkomma-Rechenwerk komplexe Filter mit Butterworth-, Bessel- oder Tschebyscheff-Charakteristik realisieren, oder PT1-Glieder in Regelstrecken mit hochfrequenten Störsignalen kompensieren. Durch eine umfangreiche Testabdeckung ist eine sichere Funktion gewährleistet; die Funktionen lassen sich sofort einsetzen. 

EC-LIB von Eclipseina ist sowohl als preiswerte, vorcompilierte Version verfügbar, als auch als Quellcode in C mit vollständig geklärten Lizenzrechten. Als Ergänzung bietet Eclipseina einen Design-In-Support sowie eine unkomplizierte Kommunikation mit den Entwicklern. Als fehlend empfundene Funktionen können entweder kundenspezifisch realisiert oder allen Kunden als Update kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.














Das ist kein Spiel

In 15 Jahren, in denen ich diesen Newsletter schreibe, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich Ihnen jemals folgendes schreibe

Bleiben Sie gesund, halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen, halten Sie sich an die Vorgaben der Behörden und denken Sie bitte bei allem was Sie tun daran, wie Sie sich und andere durch Ihr Verhalten vor einer Ansteckung schützen können.

Die Kraft des Einzelnen ist das Mantra unserer Zeit.


Herzlichst,
Ihr
Marian A. Wosnitza


„Es gibt Menschen, die Ablenkung brauchen.
für ihre Gedankenlosigkeit.“
(Olga Wohlbrück, Romanautorin)