Online lesen
„Mein Job ist es nicht,
es den Leuten besonders leicht zu machen.
Mein Job ist es, sie besser zu machen."
(Steve Jobs)

Unsere Themen:

- Durch kein Internet zu ersetzen
- Visualisierung ist ein „Must Have“
- Highlights des Tracealyzer 4
- Entscheidend für sicherheitskritische Produkte
- Optimale Kompressions Lösung


Liebe Kundin, Lieber Kunde,

Nachdem ich ihr in guten wie in schlechten Zeiten die Treue als Besucher und Aussteller gehalten habe, beschlich mich letzte Woche bei der diesjährigen embedded world in Nürnberg ein komisches Gefühl.


Durch kein Internet zu ersetzen

Seit ihren frühen Tagen in den 90ern in Sindelfingen stand bei diesem Messeereignis nicht nur Embedded drauf, sondern es war auch Embedded drin. Sehr fokussiert und konzentriert blieben alle Themen aus den Hallen der Embedded World fern, die besser auf einer Electronica oder Productronica aufgehoben sind.

NL_1803_1.jpg

Viel Marketing-Hype gab es wieder um das Internet-of-Things, das inzwischen in der Embedded Welt nicht nur angekommen ist, sondern praktisch alles durch-drungen hat. Leider begegnet der Messebesucher aber auch Ausstellern, vor deren Stand ich mir dachte, dies passt eigentlich gar nicht hier her.

Aber so ist das eben, wenn man Erfolg hat. Erfolg zieht die Motten an wie das Licht. Und so verändert sich auch diese Messe mit dem Erfolg nicht unbedingt nur in positiver Richtung.

Dessen ungeachtet war die embedded world 2018 mit über 32.000 Besuchern und 1000 Ausstellern bestens frequentiert von einem neugierigen Pub-likums, das sich die vielen neuen Trends und Lösungen genau anschaute.

Der jährliche Schmelztiegel der Embedded Industrie in Nürnberg bietet Möglichkeiten, die das Internet nicht ersetzen kann. Wer in dieser Industrie arbeitet, hat „sein“ Netzwerk an Freunden, Kollegen, Kunden, Geschäftspartnern und Lieferanten. Wenn es irgendwo neue Impulse für die eigene Arbeit gibt, dann durch die persönlichen Kontakte auf dieser Messe.

Ich hoffe, Sie konnten die Gelegenheit nutzen. Notieren Sie sich jedenfalls für nächstes Jahr gleich den Termin der embedded world 2019 vom 26. bis 28. Februar 2019.


Visualisierung ist ein „Must Have“

Visualisierung wird inzwischen in der Entwickler-Community als eines der wichtigsten Werkzeuge in einem Embedded- oder IoT-Entwicklerkit erkannt. In hochkomplexen RTOS-basierten Embedded-Systemen und IoT-Geräten wird die visuelle Software-Verfolgung zunehmend zu einem „Must have Tool“.

NL_1803_2.jpg

Der Tracealyzer von Percepio hat sich seit seiner Markteinführung zu dem branchenführenden Werk-zeug zur Visualisierung des Echtzeit-Softwareverhaltens entwickelt.

Interessant war auf der Messe zu beobachten, dass Silizium-Hersteller die Wichtigkeit des Tracealyzer zu verstehen beginnen.

Einer von ihnen, Cypress Semiconductor, hatte den Tracealyzer sogar auf dem eigenen Messestand aus-gestellt.

Ich bin neugierig, welche interessanten Dinge von Percepio und seinem Partnernetzwerk (NXP, ST, Renesas, UltraSoC und Amazon Web Services) in naher Zukunft kommen werden.

Im Februar hatte ich bereits erwähnt, dass Percepio auf der Messe den neuen Tracealyzer 4 mit neuer Benutzeroberfläche und neuen, beeindruckenden Live-Ansichten vorstellen wird. Nun, das ist letzte Woche geschehen und hat reges Publikumsinteresse erzeugt.

Tracealyzer 4 wurde von Grund auf neu gestaltet, von einer modernen Benutzeroberfläche mit Live-Visualisierung bis hin zum Datenverarbeitungs-Backend, das jetzt bis zu 4x schneller ist.

Tracealyzer 4 enthält eine Vielzahl neuer Funktionen, die darauf abzielen, Embedded-Entwicklern die Möglichkeit zu geben, ihre Produkte mit weniger Fehlern schneller auf den Markt zu bringen.

Viele neue Analyse- und Visualisierungsfunktionen, nach denen Anwender gefragt hatten, flossen in das bisher größte Update des Tracealyzer ein.

War das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung des Tools anfangs auf die breite RTOS-Unterstützung gelegt, beginnt nun die Phase der leistungsstarken, benutzerdefinierten Analysen.

Für die Entwickler stellt der Tracealyzer jetzt einen noch größeren Wert dar. Mit der neuen Benutzeroberfläche bietet der Tracealyzer 4 eine völlig neue Erfahrung für Embedded-Software-Entwickler.


Highlights des Tracealyzer 4

Hier einige Highlights der neuen Funktionen im Tracealyzer 4:

  • Zeitlich unbegrenztes Tracing
    Beobachten Sie Ihre Anwendung über lange Testläufe, über Stunden, Tage oder sogar Wochen, und sehen Sie sofort Analyseergebnisse, wie z. B. Task-Ausführungszeiten u.v.a.m. In der neuen Trace-Vorschau finden Sie interessante Spots und können mit der vollen Leistungsfähigkeit von Tracealyzer in die Details „zoomen“.

  • Erweiterte Live-Visualisierung
    Legen Sie den Trace live während der Aufzeichnung an. Pausieren Sie einzelne Ansichten, um Details zu vergrößern und zu überprüfen, während die Aufzeichnung im Hintergrund fortgesetzt wird. Auf diese Weise können Sie Probleme in der Ablaufverfolgung direkt erkennen, wenn sie auftreten.

  • Netzwerk- und I/O-Awareness
    Tracealyzer 4 bietet eine bessere Unterstützung für die Verfolgung von Internet-of-Things-Geräten und anderen verbundenen Anwendungen mit neuer Wahrnehmung von Netzwerk- und E/A-Ereignissen. Dies ermöglicht die Visualisierung von Kommunikationsdatenraten über die Zeit sowie die Laufzeitinteraktionen zwischen Tasks und Kommunikationsschnittstellen wie TCP-Sockets.

  • Benutzerdefinierte Analyse
    Stellen Sie Tracealyzer auf Ihren speziellen Anwendungsfall ein und sehen Sie nur, was Ihnen wirklich wichtig ist. Mit Tracealyzer 4 können Sie benutzerdefinierte Intervalle definieren, die die Zeit zwischen ausgewählten Softwareereignissen hervorheben und anzeigen. Darüber hinaus können Sie mit benutzerdefinierten Zustandsmaschinen beliebige Statusinformationen in der Ablaufverfolgung von Softwarezustandsvariablen oder protokollierten Hardwarezuständen entweder als Zustandsübergangsgraphen darstellen oder auf einer Zeitlinie anzeigen, ähnlich wie in einem Logikanalysator.

NL_1803_3.jpg

Tracealyzer Version 4 war letzte Woche die Attraktion auf dem Messestand von Percepio. Ab sofort ist die Version für Keil RTX5, FreeRTOS und Amazon FreeRTOS verfügbar.

Die Unterstützung für andere RTOS wird in der ersten Hälfte des Jahres 2018 erfolgen. Einzelheiten finden Sie hier.

Die Lizenz-Gebühr für eine Node-Locked-Lizenz beträgt nur € 1.395. Eine Ausgabe, die sich innerhalb weniger Tage bereits wieder amortisiert.

Natürlich gibt es auch eine Floating Lizenz für Netzwerke, ebenso eine Makers Edition für Hobby-Anwender und nicht kommerzielle Projekte.

Bestehende Tracealyzer-Kunden können für € 395 ein günstiges Upgrade auf die v4 erhalten. Lassen Sie sich durch eine uneingeschränkte Evaluierungslizenz vom Wert dieses Tools überzeugen.

Der Tracealyzer von Percepio ist mittlerweile das marktführende Visualisierungstool. Er bietet mehr als 25 intelligent miteinander verbundene Ansichten, um die Verfolgung des Echtzeit-Geschehens aus mehreren Perspektiven zu ermöglichen, wie z. B. CPU-Auslastung, Speicherzuweisung, Task-Synchronisation und Kommunikationsereignisse sowie ausgewählte Statusvariablen und Eingabe-/Ausgabewerte.

Die von Tracealyzer 4 zur Verfügung gestellten Erkenntnisse bieten Vorteile bei Debugging, Validierung, Profilerstellung, Dokumentation und Schulung. Wochenlange Fehlersuche und -behebung gehört damit der Vergangenheit an, wodurch sich Entwicklungszeiten erheblich verkürzen lassen.

Percepio ist ein junges Unternehmen, gegründet im Jahr 2009. Der Firmensitz befindet sich in Västerås, Schweden. Percepio entwickelt den Tracealyzer, ein hochvisuelles Laufzeitdiagnosetool für Embedded und Linux-basierte Software. Percepio arbeitet eng mit mehreren führenden Anbietern von Betriebssystemen für Embedded-Software zusammen. Für weitere Informationen, besuchen Sie www.percepio.com.


Entscheidend für sicherheitskritische Produkte

SEGGER präsentierte auf der embedded world das neue embOS-Safe, ein SIL-3-zertifiziertes Echtzeit-Betriebssystem für sicherheitskritische Produkte.

Eine Zertifizierung ist entscheidend für viele sicherheitskritische Produkte. embOS-Safe bietet Entwicklern nun eine umfangreiche Lösung für alle sicherheitskritischen Anforderungen.

embOS, bereits durch seinen geringen Speicherverbrauch, hohe Performance und Zuverlässigkeit ausgezeichnet, ist ab jetzt auch als zertifizierte Variante für sicherheitskritische Produkte verfügbar.

NL_1803_4.jpg

TÜV SÜD bestätigt die Erfüllung der Normen IEC 61508 SIL 3 und IEC 62304 Class C (für medizinische Anwendungen) durch SEGGERs Echtzeit-Betriebssystem.

Die Zertifizierung bestätigt einmal mehr die Qualität der SEGGER-Entwickl-ungsprozesse und zeigt die ideale Eignung von embOS-Safe als grundlegende Komponente für alle sicher-heitskritischen Produkte in den Bereichen Medizin, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie bei Haushaltsgeräten.

Mit embOS-Safe erhalten Embedded-Entwickler eine ausgereifte und bewährte Komplettlösung mit sämt-lichen Betriebssystem-Funktionen, darunter Multi-tasking, umfassende Komm-unikations- und Synchron-isationsfunktionen, sowie effektiven Speicherschutz.

Das zugehörige Zertifizierungskit beinhaltet alle nötigen Dokumente, darunter das umfangreiche embOS Safety Manual. Dies erleichtert erheblich die Zertifizierung sicherheitskritischer Produkte - auch solcher, die bislang kein Echtzeit-Betriebssystem genutzt haben.

Ergänzend zu embOS-Safe bietet SEGGER die ausgereifte IDE Embedded Studio, ein umfassendes Portfolio an leistungsfähiger Middleware, inklusive den bewährten embOS/IP- und emUSB-Kommunikationsstacks sowie der als Industrie-Standard etablierten Grafikbibliothek emWin, die J-Link Debug-Probes und Flasher Programmiergeräte.

IEC 61508 dient als Norm für funktionale Sicherheit und als Grundlage für verschiedene, abgeleitete Normen. Dadurch kann embOS mit minimalem Aufwand auch nach anderen Normen, einschließlich ISO 26262 für die Automobilindustrie, zertifiziert werden.

Eine neue, interessante Möglichkeit bietet sich für Besitzer eines J-Link BASE, die sich für die zusätzlichen Möglichkeiten des J-Link PLUS interessieren:

Dass SEGGER ein Auge auf bestehende Kunden hat, zeigt bereits das Trade-In Programm, mit dem alte, ja sogar defekte Debugger oder Flasher gegen Neugeräte eingetauscht werden können.

Mit dem J-Link Upgrade BASE to PLUS Software-Bundle gibt es jetzt eine zusätzliche Möglichkeit: Machen Sie aus einem J-Link BASE einen J-Link PLUS. Sie erhalten die Lizenzen für J-Flash, RDI / Ozone und Unlimited Flash Breakpoints zum günstigen Preis von € 298, einschliesslich 6 Monaten kostenlosen Support und Software Updates. Gerne mache ich Ihnen ein Angebot.


Optimale Kompressions Lösung

Zur Messe stellte SEGGER emCompress-TG, ein neues Mitglied der emCompress-Kompressionssoftware-Familie, vor. Mit drei Produkten bietet Segger nun die optimale Kompressionslösung für jede Anwendung.

NL_1803_5.jpg

Die neueste Software basiert auf dem neuen Kompress-ionsalgorithmus SMASH von SEGGER, der speziell für den Einsatz in Embedded-Systemen mit nahezu keinem Arbeits-speicher entwickelt wurde.

SMASH bietet hohe Geschwindigkeit und geringen Speicher-verbrauch bei der Zielkomprimierung und Dekomprimier-ung, wobei kein anderer RAM als ein Puffer mit unkomprimierten Daten verwendet wird.

Die bewährten emCompress-Embed- und emCompress-Flex-Produkte bieten Unterstützung für Standard-Komprimierungsschemata wie LZMA, DEFLATE und LZJU90.

Während die emCompress-Produktfamilie auf den Einsatz in Embedded Systemen ausgerichtet ist, kann sie auch für andere Zwecke verwendet werden, z.B. zum Einbetten von Daten in PC oder andere Anwendungen. emCompress hat sich in verschiedenen Anwendungen bewährt, von der Reduzierung der Größe von Firmware-Updates, FPGA-Bitstreams sowie der Erhöhung der Bandbreite von Kommunikationskanälen.

Der gesamte Code von emCompress wurde von SEGGER entwickelt und kann von SEGGER lizenziert werden. Das Produkt ist nicht mit einer Open-Source-Lizenz belastet.

Weitere Informationen zu emCompress erhalten Sie hier.

Fordern Sie zu allen in diesem Newsletter erwähnten Produkten mehr Informationen und – wenn Sie wünschen – ein Angebot an.


Täglich tasten wir uns in unserer Arbeit an die Grenzen des Möglichen. Was wirklich möglich ist, lässt sich aber nur dadurch bestimmen, dass man sich ein wenig über diese Grenzen hinaus ins Unmögliche wagt. Auch dafür werden wir bezahlt.

Bleiben Sie neugierig.

Herzlichst, Ihr
Marian A. Wosnitza

„Nicht das, was ich erreicht habe, interessiert mich,
sondern das, was noch vor mir liegt.“
(Karl Lagerfeld)

(*) Automatische Übersetzungen können den Sinn des ursprünglichen Satzes verändern. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit.
Anmerkung zum neuen Telekommunikationsgesetz (seit 1.03.2006):
Sie erhalten diese Nachricht aufgrund eines bestehenden Kundenkontaktes oder aufgrund einer Anfrage an uns oder einen unserer Partner. Sollten Sie in Zukunft keine Zusendungen mehr von uns wünschen, so klicken Sie bitte auf Unsubscribe in der Fußnote dieser Email. Sie werden unverzüglich aus dem Verteiler genommen.
Impressum: Medieninhaber und Herausgeber: Carnica Technology, Marian Wosnitza, Untervellach 96, A-9620 Hermagor, www.carnica-technology.com, Email: info@carnica-technology.com