Online lesen

„Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich auf’s neue.
Und war es schlecht, ja dann erst recht.“
(Albert Einstein)

Unsere Themen:

- Königsdisziplin Softwareentwicklung
- Jährlicher Branchentreff embedded world 2017
- Unbegrenzter Datenaustausch zwischen IoT Geräten
- Kommunikation zu jeder Zeit an jedem Ort
- Taking the next Step: Percepio TRACEALYZER 3.1
- Seminar Tipp: RTOS Fundamentals
- Ich hatte mir eigentlich fest vorgenommen…


Liebe Kundin, Lieber Kunde,

In kaum einen anderen Bereich der Wirtschaft gibt es Jahr für Jahr so viele Neuerungen und Entwicklungen wie in der Software. Der Funktionsumfang und die Leistungsfähigkeit von Embedded Systemen wird heute im Wesentlichen von der Software bestimmt.

Software bestimmt den Marktwert des Produktes und liefert die Unter-scheidungsmerkmale zur Konkurrenz.


Königsdisziplin Softwareentwicklung

Die Bedeutung der Software hat sich inzwischen auch in traditionell Hardware-lastigen Branchen, wie dem Maschinenbau, herumgesprochen. Dort herrschte viel zu lange noch die Auffassung, dass nur Anfassbares einen realen Wert hat.

NL_1702_1.jpg

Im Gegensatz zu Hardwareprodukten pro-fitiert der Käufer eines Software-Produktes auch nach der Marktein-führung durch neue Releases von Qualitäts-verbesserungen, Fehler-bereinigungen und zusätzlichen Funktionen und steigert somit kontinuierlich seinen Nutzwert erheblich.

Doch die Entwicklung guter Software ist eine Königsdisziplin, die den höchsten An-sprüchen und vielen Kriterien gerecht werden muss:

Software muss schnell und Energie-effizient arbeiten, wenig Speicherplatz verbrauchen, gut dokumentiert sein, einfach wartbar und portierbar sein, Standards, Sicherheitsanforderungen und Zertifizierungen gerecht werden, und - ja, was weiß ich noch alles können!

Ohne Übertreibung ist es die Software, die unsere Welt von morgen gestaltet.

Und es ist die Software, die die Wertschöpfung auf den Märkten von morgen bestimmen wird.


Jährlicher Branchentreff embedded world 2017

In Kürze haben Sie wieder „die“ Gelegenheit, an einem Ort in kurzer Zeit und ohne lange Wege alle Belange Ihres neuen Embedded Projektes beantwortet zu bekommen:

NL_1702_2.jpg

Die embedded world ist als Ausstellung und Konferenz jedes Jahr der ultimative Branchentreff in Nürnberg.

Die Leitmesse der Embedded Industrie erwartet dieses Jahr rund 1000 Aussteller – ein neuer Rekord. In Nürnberg kondensieren sich alle weltweiten Trends und Innovationen der Branche.

Nirgendwo sonst haben Sie bessere Möglich-keiten zu direkten Gesprächen mit den Experten der ausstell-enden Unternehmen.

„Securely Connecting the Embedded World“ ist das Thema der diesjährigen embedded world 2017. Anders als in den Vorjahren, findet die Messe Mitte März statt (14.-16.03.2017).

Mit dem Gutscheincode (e-Code) ew17web laden die Aussteller, Partner und Veranstalter Sie zu einem kostenlosen Besuch der Messe ein. Hier erhalten Sie Ihr Ticket.

Zwei Kernthemen der Messe-Konferenz sind das Internet of Things (IoT) und Security & Safety, zwei Worte unterschiedlicher Bedeutung, für die die deutsche Sprache nur ein und dasselbe Wort hat: Sicherheit.

Weitere Details, vor allem über die Präsenz unserer Partnerfirmen, berichte ich Ihnen Anfang März.


Unbegrenzter Datenaustausch zwischen IoT Geräten

SEGGER Microcontroller ist in beiden Kernthemen seit langem federführend: Als Teil der Internet of Things (IoT) Strategie kündigt SEGGER nun einen Dropbox Client an.

NL_1702_3.jpg

Vernetzte IoT Geräte haben unterschiedliche Anforderungen an die Kommunikation. Der neue Dropbox Client unterstützt insbesondere Anwendungen bei denen große Datenmengen anfallen.

Dazu nutzt der Dropbox Client das öffentliche API von Dropbox, um sicher und zuverlässig auch größere Dateien via Dropbox auszutauschen.

Typische Anwendungen sind Firmware Updates, Log Files, und grund-sätzlich jede Information, die zwischen IoT Geräten oder mit einem zentralen Server ausgetauscht werden.

Dropbox bietet hier eine gute Plattform, um derartige Anwendungen zuverlässig zu realisieren, da die mögliche Datenmenge nahezu unbegrenzt ist und die Daten beliebig lange gespeichert werden können.

SEGGERs Dropbox Client nutzt für die sichere Kommunikation SSL/TLS (emSSL) und einen Standard TCP/IP Stack mit Socket Interface. Durch den Einsatz von SEGGER’s Netzwerk Stack embOS/IP wird der Einsatz von Dropbox auch auf kleinen Mikrocontrollern möglich.

Um Zugriff auf den Source Code zu erhalten, ist eine kommerzielle Lizenz erhältlich. Eine PC Evaluierung ist auf der Webseite verfügbar und erlaubt einen Test in nur wenigen Minuten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Dropbox Client.


Kommunikation zu jeder Zeit an jedem Ort

Embedded Devices als Teil des Internet of Things (IoT) tauschen Daten mit anderen Geräten über das Netzwerk. SEGGER bietet mit dem neuen MQTT client ein Protokoll, dass die Kommunikation zu jeder Zeit an jedem Ort unterstützt.

NL_1702_4.jpg

SEGGERs MQTT Client ist eine schlanke Implementierung des Kommunikationsprotokolls, das perfekt für restriktive Umgebungen wie IoT oder Maschine zu Maschine (M2M) geeignet ist.

Die geringe Größe in ROM und RAM eignet sich auch für Mikrocontroller mit einge-schränkten Ressourcen.

Alle Geräte (Clients), die miteinander kommunizieren sollen, benutzen für die Vermittlung den gleichen Broker. Dieser Broker speichert Nachrichten, die er von sendenden Geräten (Publisher) empfängt und leitet diese dann an einen oder mehrere Empfänger (Subscriber) weiter.

Nachrichten werden dabei vom Publisher an den Broker mit einem Thema (Topic) versendet. Wenn der Broker eine solche Nachricht erhält, verteilt er diese an alle Subscriber. Die Subscription definiert die Topics, zu denen der Subscriber vom Broker Nachrichten erhält. SEGGER hat den MQTT Client nach Version 3.1.1 des OASIS Standards implementiert und kann mit jedem Standard-konformen Broker kommunizieren.

MQTT läuft über TCP/IP und eignet sich damit perfekt im Zusammenspiel mit embOS/IP eingesetzt zu werden. Selbstverständlich lässt sich auch jeder andere IP-Stack verwenden, der Sockets verwendet.

Für die sichere Kommunikation auf Basis von Transport Layer Security zwischen Publisher und Broker und Subscriber lässt sich auch SEGGERs emSSL einsetzen.

SEGGERs MQTT Client ist vollständig in C geschrieben und dementsprechend einfach zu portieren. So lässt sich der gleiche effiziente Client in Sensor-Einheiten, Tablets oder PCs einsetzen. Eine Trial-Version ist als Download verfügbar.

Weitere Informationen zum MQTT Client finden Sie hier.
Hier lesen Sie mehr über das gesamte IoT Angebot von SEGGER.

embOS/IP ist ein Prozessor-unabhängiger TCP/IP-Stack. embOS/IP wurde speziell für Embedded Systems entwickelt und auf höchste Performance optimiert. Der hoch flexible IP-Stack unterstützt alle wichtigen Protokolle. embOS/IP folgt vollständig den Vorgaben der zugehörigen RFCs. Mehr erfahren Sie hier.


Taking the next Step: Percepio TRACEALYZER 3.1

Vor wenigen Wochen hat unser schwedischer Partner PERCEPIO, Entwickler von RTOS Visualisierungs-Werkzeugen, die neue Version des TRACEALYZER v3.1 vorgestellt.

Das umfangreich überarbeitete Tool bietet nun Trace-Streaming über USB, das Auffinden von dynamischen Memory-Leaks, und viele weitere Updates, die helfen, noch effizienter zu arbeiten und schneller zum Ziel zu kommen.

Die Trace Recorder Library ist nun leichter für das Streaming über Kunden-spezifische Schnittstellen zu konfigurieren und beinhaltet USB Streaming Unterstützung auf STM32 Prozessoren. Eine Adaption zu anderen MCUs ist einfach durchzuführen.

NL_1702_5.jpg

Auf STM32 ist ein RTOS Tracing über USB 2.0 mit über 600 KB/s gemessen worden – weit mehr als notwendig. Weitere Streaming Ports sind TCP/IP und die SEGGER J-Link Debug Probes.

Der TRACEALYZER 3.1 kann auch über Windows COM Ports Trace Streams empfangen, z.B. von USB CDC Verbindungen, UART Verbindungen oder jedem virtuellen COM Port von anderen Target Schnittstellen.

TRACEALYZER 3.1 lokalisiert jetzt Memory Leaks in Systemen, die dynamische Memory Allocation nutzen.

Die Aufzeichnung von Memory Allocation Events (wie malloc, free) von verschiedenen Betriebssystemen ist ebenso möglich wie die Anzeige von nicht freigegebenen Speicher-bereichen.

Da Memory Allocation Events mit dem Task Trace zusammenhängen, kann der Entwickler den Kontext schnell finden und das Problem lokalisieren.

Die umfangreich verbesserte Recorder Library vereinfacht die Integration wesentlich. Sie unterstützt nun ein Common API für Streaming und Snapshot Recording, wodurch es einfacher geworden ist, mit dem einen zu beginnen, und dann auf den anderen Modus umzusteigen.

Damit ist der TRACEALYZER 3.1 das erste RTOS Trace Tool auf dem Markt, mit dem RTOS Trace über ein Standard USB Kabel möglich ist, und dazu die parallele Nutzung einer Debug Probe erlaubt.

Bevor der TRACEALYZER auf den Markt kam, fischten Entwickler ziemlich im Trüben und konnten nur Vermutungen darüber anstellen, was ihre Software tatsächlich macht. Der TRACEALYZER von PERCEPIO bringt so zu sagen Licht ins Dunkel: Nun sieht der Entwickler genau was die Software macht. Keine Frage: So steigert man die Qualität der Entwicklung!

Sind Sie interessiert, den TRACEALYZER unverbindlich zu testen?
Hier können Sie das Tool herunterladen und für 10 Tage uneingeschränkt nutzen.

Das Upgrade zur v3.1 für Sie kostenlos, wenn Sie bereits eine Lizenz einer Vorversion der Professional Edition des TRACEALYZER für FreeRTOS mit einem aktiven Wartungsvertrag haben.


Seminar Tipp: RTOS Fundamentals

Jacob Beningo von Beningo Embedded zeigt in einem kostenlosen Webinar über „RTOS Fundamentals“ wie der Entwickler mit den notwendigen Design Methoden vertraut wird: Task Scheduling, Verstehen des Einsatzes von Mutexes, Semaphores und Message Queues u.a.m.

Das Webinar findet am 22.Februar 2017 statt um 19:00 CET.
Dauer: 1 Stunde, Sprache: Englisch

NL_1702_6.jpg

Hier die Topics des Webinars:

  • Creating and managing tasks.
  • Methods and techniques for creating and using mutexes.
  • Methods and techniques for creating and using semaphores.
  • Methods and techniques for creating and using message queues.
  • Example uses for task synchronization services in a real-time embedded system.
  • Review scheduling dangers such as priority inversion, deadlock and thread starvation along with recommendations to prevent these dangerous situations.
  • Best practices for using an RTOS in an embedded system.
  • Tracing task execution using Percepio’s TRACEALYZER.
  • Recommendations for going further.

Hier können Sie sich für die kostenlose Webinar-Teilnahme registrieren.


Ich hatte mir eigentlich fest vorgenommen...

... an dieser Stelle nicht über eine Person zu schreiben, die derzeit praktisch jede Publikation mehr oder weniger negativ kommentiert.

In einer sich dramatisch verändernden Welt scheinen sich soziale, politische und wirtschaftliche Werte in ihrer Bedeutung zu wandeln. Was gestern noch ein fest berechenbares Werteschema war, gilt heute offensichtlich nicht mehr.

In der Politik kommt es immer mehr in Mode, dem Volk heute dies und morgen das zu erzählen (ich habe versucht, das Wort „Lüge“ zu vermeiden), ohne dass es irgendwelche Konsequenzen hat.

NL_1702_7.jpg

Was heute gesagt wird, gilt morgen nicht mehr und wird übermorgen bereits wieder anders dargestellt.

Dabei ist Glaubwürdig-keit doch eine ganz einfache Sache:

Man sagt, was man tut und man tut, was man sagt. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Charakter, Anstand, Moral und Ehre - alles heere Begriffe, deren Inhalt immer mehr ausgehöhlt wird.

Wie konnte es soweit kommen?

Der neue Politikstil heißt „postfaktisch“ (Wort des Jahres 2016), er wäscht zentrale Standards wie Objektivität und Wahrheit aus und ersetzt Fakten durch Emotionen und Entertainment.

Unsere gesamte wirtschaftliche wie politische Weltordnung, die seit dem zweiten Weltkrieg mühsam aufgebaut wurde, scheint seit einigen Wochen „zertrumpelt“ zu werden. In den USA geht ein verhaltensauffälliger Präsident daran, das Vertrauen in internationale Institutionen und Abkommen (EU, Nato, Einreisebestimmungen) zu zerstören. Täglich erreichen uns neue Hiobsbotschaften.

Wenn mich vor einem Jahr jemand nach meiner Meinung gefragt hätte, wem ich es zutrauen würde, die Welt anzuzünden, hätte ich auf Nordkorea getippt.

Nun, nachdem ein unberechenbarer Narziss die größte Nation der Welt regiert, dessen Geisteszustand man gelinde gesagt hinterfragen muss, der noch dazu den Finger am Abdruck des größten Atomwaffenarsenals der Erde hat, habe ich meine Meinung ändern müssen.

So gesehen hat für mich das Jahr 2017 mit großen Sorgen begonnen, die eine große Mehrheit unserer Bevölkerung teilt.

Unser wirtschaftliches Umfeld hat schon genug Problemzonen, in denen jeder von uns täglich seinen Mann (und seine Frau) stehen muss. Ich denke nicht, dass wir noch zusätzlich Krisen, Katastrophen, Zölle und Zäune brauchen, die ein auf der Weltbühne „Rumpelstilzchen“ spielender selbstverliebter Egomane täglich aufs Neue inszeniert.

Aus der Hüfte geschossene Dekrete senden Schockwellen durch die gesamte IT Branche. Die US-Wirtschaft reagiert bereits scharf - ich hoffe nur, dass ihr Protest nicht wirkungslos verhallt.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen einen klaren Kopf im Umgang mit dem Heute, der Einschätzung des Unvorhersehbaren und viel Geschick Ihr Schiff auf Kurs zu halten!

Herzlichst, Ihr
Marian A. Wosnitza

„In der Politik geht es zu wie beim Kunstturnen:
Es kommt auf den guten Abgang an.“
(Michel Debré)


(*) Automatische Übersetzungen können den Sinn des ursprünglichen Satzes verändern. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit.
Anmerkung zum neuen Telekommunikationsgesetz (seit 1.03.2006):
Sie erhalten diese Nachricht aufgrund eines bestehenden Kundenkontaktes oder aufgrund einer Anfrage an uns oder einen unserer Partner. Sollten Sie in Zukunft keine Zusendungen mehr von uns wünschen, so klicken Sie bitte auf Unsubscribe in der Fußnote dieser Email. Sie werden unverzüglich aus dem Verteiler genommen.
Impressum: Medieninhaber und Herausgeber: Carnica Technology, Marian Wosnitza, Untervellach 96, A-9620 Hermagor, www.carnica-technology.com, Email: info@carnica-technology.com